//, Just Doris, Kolumne/Why Not – wenn das Lookbook zur Realität wird

Why Not – wenn das Lookbook zur Realität wird

Warum nicht? Ein Wechsel der Perspektive verändert oft das persönliche Lookbook!

Für mich hat jede Persönlichkeit eine eigene Mode DNA, die unabhängig vom Lookbook der Saison ist. Vielmehr bestimmt unsere Art zu leben unseren Stil. Die eine mag es sophisticated, die andere sportlich. Wieder andere lieben es unaufgeregt und zweckmäßig. Diese modische Herausforderungen so umzusetzen, dass jedem Stil Rechnung getragen wird, ist mein Ziel. Dafür blicke ich mit Ihnen jetzt über alle Tellerränder hinaus und stelle Looks zusammen, die manchmal mit einer gewissen Provokation zeigen: Alles geht!

„WHY NOT“

Das Lookbook aus der Realität – hier werden wir Looks zeigen, die aus den Wünschen und Bedürfnissen unsrer Kunden zusammengestellt werden. Dass ich es liebe, meine Kunden zu betreuen und zu beraten, ist kein Geheimnis. Es lehrt mich so viel! In unserer Kampagne „WHY NOT“ wird die Lehre des Alltags mit dem modischen Perspektivwechsel a la Doris verbunden.Probieren sie es aus! Sagen sie doch auch mal: „Why not“!

Besonders unseren Online Kunden möchte ich hier zeigen was möglich ist, ohne das es auf den ersten Blick unmöglich scheint. In Düsseldorf müssen meine Kunden sowieso damit leben, dass ich einfach sehr kreativ denke.

Ich bin überzeugt davon, dass die gute Laune und Freude inspirierend ist. Die Dynamik zwischen Bedarf und Kreativität ist so immens, dass es uns alle miteinander in seinen Bann schlägt.

Natürlich ist es nicht so einfach, diesen natürlichen Flow der Interaktion in die digitale Welt weiterzugeben. Aber wir schaffen Dinge, die andere nicht können. Ganz schön vermessen? – Ich denke nicht. Menschlichkeit, Herzlichkeit, Intuition, Kreativität und  Fachkompetenz, stellen wir in den Dienst unserer Kunden.

Warum nicht – die Garderobe auf Nachhaltigkeit umstellen? Einzelteile kaufen, nur wenn sie Teil eines großen Konzepts sind, das sich nicht mit saisonalem Schnickschnack auseinandersetzt. Die Zeit ist reif für einen Wechsel der Perspektive, denn nur Visionäre bestimmen ihr Lookbook selbst. Persönlichkeit und Authentizität im Wandel der Zeit sind heute in jedem Bereich wichtiger den je.

Mode als Schmuck der Frau ist out – Mode als Statement der Personaltity ist in!

 

 

2018-07-18T10:18:31+00:0018.07.2018|Fashion, Just Doris, Kolumne|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. GabyC 18. Juli 2018 um 13:17 Uhr - Antworten

    Jaa! Direkt aus dem Herzen gesprochen! Lookbook anschauen und denken; DAS könnte ICH sein. Nicht, da muss ich jetzt 30 kg abnehmen diese Woche und dann kann ich mir das kaufen – denn das gibt es jetzt gleich, in MEINER Größe 🙂 Und eine Lanze muss ich noch brechen: FÜR die Weiblichkeit. (Sieht ganz so aus, als hätte ich die Hochstelltaste auf meiner Tastatur entdeckt.) Ich glaube immer noch nicht, dass man sich wie ein Mann anziehen und männlich geben muss, um sich im (Geschäfts-)Leben durchsetzen zu können.Deswegen liebe ich die Sachen, die mit einem Augenzwinkern, oft kleinen Akzenten, die Strenge und „Maskulinität“auflockern. Und sehen wir uns nicht oft genug noch mit den Augen unserer Mütter oder Väter? Das brave Mädchen, das gute Kind, dass keine Scherereien macht und nett angezogen ist. Angepasst eben. Da traut man sich doch oft gar nicht, wirklich mal was ganz anderes auszuprobieren. „Das steht dir doch gar nicht“ oder „Das bist du nicht“. Sicher gut gemeint! Womit wir wieder beim Lookbook wären….wunderbare Vorlagen, nach denen man selbst den unverfälscht eigenen Stil finden kann. Spielerisch und leicht 🙂 Ich freu mich jedenfalls immer über die tollen Anregungen, denn so kann ich sicher sein, dass mein Geschmack getroffen wird, das Outfit aber im Rahmen des guten Geschmacks bleibt. Denn die Kombinationen sind ja DorisMegger-approved 😉 Wie heisst es heute? Capsule Wardrobe..Kernbestand an guter Qualität, damit nicht ausgerechnet die tragende Säule vieler Kombinationen (Rock oder Hose) dann vorzeitig den Geist aufgibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar